Soziale Projekte

Der gesamte Reingewinn des 3. Dauner Bällerennens wird an verschiedene wohltätige bzw. gemeinnützige Zwecke gespendet. Unter anderem werden auf jeden Fall berücksichtigt:

 

a.    Jugendgruppe "Hütte zwischen den Maaren" der Pfarreiengemeinschaft Gillenfeld

 

b.   Schul- und Ausbildungspaten der Caritas Westeifel e.V.

 

c.    Weihnachtspäckchenkonvoi von Round Table Deutschland und Ladies´ Circle Deutschland

 

d.    Nationales Serviceprojekt von Round Table Deutschland

 

e.    Projekt - Sozialfond des TUS Daun e.V.    

 

f.     Vor-Tour der Hoffnung e.V., Waldbreitbach

 

g.    DermaKIDS e.V.,  Berlin-Kleinmachnow

Schul- und Ausbildungspaten

Das Angebot „Schul- und Ausbildungspaten im Vulkaneifelkreis“ zeichnet sich dadurch aus, dass es sich an Kinder und Jugendliche von der ersten Klasse bis zum Eintritt in das Berufsleben richtet und zudem für Eltern und Schulen kostenlos ist.

 

Dabei unterstützt und begleitet ein ehrenamtlicher Pate einen Schüler mit besonderem Betreuungsbedarf über einen längeren Zeitraum ein- bis zweimal die Woche. Je nach Bedarf bieten die Paten Unterstützung bei schulischen Aufgaben und bei der beruflichen Orientierung. Nicht nur hinsichtlich der Sprachförderung sind solche wöchentlichen Treffen als Bereicherung anzusehen.

 

Für die Schüler bedeutet ein Lernpate vor allem ganz persönliche Aufmerksamkeits- und Zuwendungszeit. Denn die Paten bringen Geduld auf, die Lehrer oder Eltern aufgrund alltäglicher Belastungen oft nicht haben. Als zusätzliche Ansprech- und Bezugsperson finden die Schüler in ihnen Halt und Orientierung über den Förderbedarf hinaus. 

 


Vor-Tour der Hoffnung

Zum 23. Mal treten vom 05. bis 07. August 2018 wieder namhafte Sportler, Politiker, Manager, Ärzte und idealistisch gesinnte Bürger kräftig in die Pedale um krebskranke und hilfsbedürftige Kinder zu unterstützen.

Die ca. 320 Kilometer lange Benefiz-Radtour mit ca. 3.800 Höhenmetern startet am 05. August mit einem Prolog nach Bettingen, Bollendorf und Echternach. Am Montag (06.08.) und Dienstag (07.08) sind die Radler in der Süd- und Westeifel sowie entlang der Model unterwegs, wo es mit Sicherheit viele interessante Begegnungen mit Kindern, Erwachsenen und erwartungsfrohen Zuschauern geben wird

 

Das Ziel der Vor-Tour der Hoffnung:

Das Ziel muss sein, jedem Kind eine im eigentlichen Sinne des Wortes normale Lebensperspektive zu eröffnen. Die staatliche Finanzierung allein reicht hier nicht aus. Es wird mehr Geld benötigt, um verstärkte Anstrengungen in der Krebsforschung zu unterstützen, für neue Behandlungskonzepte und für die pflegerische und psychosoziale Betreuung krebskranker Kinder.

 


Weihnachtspäckchenkonvoi

Der Weihnachtspäckchenkonvoi von Round Table Deutschland und Ladies´ Circle Deutschland ist ein jährlich stattfindender Konvoi nach Rumänien und in die Ukraine.

 

Kindergarten- und Schulkinder in Deutschland packen mit Unterstützung ihrer Eltern gebrauchte oder neue Spielsachen, Kleidungsstücke, Malsachen u.v.a.m. in einen Karton, verpacken diesen festlich und lassen ihn von Tablern in den Kindergärten und Schulen abholen.

 

Round Table Daun und Ladies´Circle Vulkaneifel beteiligen sich seit Jahren und organisieren in der Vulkaneifel die Sammlung – in den letzten Jahren kamen jeweils rund 1300 Päckchen zusammen! Das Geld wird für die Transportkosten der Päckchen benötig.


DermaKIDS e.V.                            Nationales Serviceprojekt von Round Table Deutschland

DermaKIDS e. V. ist ein unabhängiger, gemeinnütziger Verein mit Sitz nahe Berlin. Wir helfen Kindern und Jugendlichen mit Epidermolysis bullosa sowie deren Familien unbürokratisch, um ihre Versorgungs- und Lebenssituation zu verbessern sowie die Seltene Erkrankung bekannter zu machen.

Hinter unserem Verein steht ein interdisziplinäres Team mit vielfältigen Berufserfahrungen und Fachkompetenzen aus Industrie, Wirtschaft, Wissenschaft, Gesundheitsmanagement, Marketing und Pflege. Unsere Erfahrungen und unser Know-how setzen wir unseren Herzen folgend für eine bessere Versorgung von schwer betroffenen Kindern und Jugendlichen mit Seltenen Erkrankungen ein. Wir handeln dabei stets pragmatisch, empathisch, praxis- und lösungsorientiert.

 


             


Jugendprojekt "Hütte zwischen den Maaren"

Jugendprojekt "Hütte zwischen den Maaren"

Im Jahre 2015 hat die Pfarreiengemeinschaft Gillenfeld eine Hütte in der Nähe von Immerath gekauft, um dort die Jugendarbeit der Pfarrei neu zu beleben und zu verstärken und dabei einen Schwerpunkt auf die Eigenverantwortung und demokratische Strukturen zu legen. Die „Hütte zwischen den Maaren“ wird seit dem immer mehr belebt. Mittlerweile sind ca. 30 Jugendliche im Alter von 15-22 Jahren in 4 Hüttenteams organisiert und kümmern sich bereits sehr eigenverantwortlich um bauliche Maßnahmen und pädagogische Angebote für Kinder und Jugendliche.
Pädagogische Angebote sind z.B. organisieren des jährlichen Zeltlagers, Aktionen für Messdiener und Kommunionkinder, Vater-Kind-Aktionen und einiges mehr.
An baulichen Maßnahmen wurde auch schon sehr viel umgesetzt: 2015 wurde ein neuer Grillplatz errichtet und die Hütte neu gestrichen. 2016 wurden über 10.000€ in eine neue Küche, neuer Herd, neue Elektrik, eine Außentoilette und die Erneuerung des Abwassersystems investiert. 2017 folgten dann die Außenanlagen: Eine lange Stützmauer wurde gebaut, 2 neue Treppen wurden gegossen und es wurde mit dem Pflastern eines neuen Zugangsweges zu Hütte begonnen. Die Pflastersteine wurden letztes Jahr schon angeschafft. Auf unsere Facebookseite www.facebook.com/huettezwischendenmaaren können Sie Fotos von der Hütte, den Aktionen und den Baumaßnahmen sehen.
Wir konnten an der Hütte demokratische Strukturen etablieren, in denen die Jugendlichen weitgehend selbstbestimmt und in eigenverantwortung das Projekt Hütte leiten können. Alle 4 Teams (Bauteam, Sozialteam, Freizeitteam, Auxiliumteam) sind mit 2 gewählten Senatoren im „Senat“ vertreten.

 

 

 

Dieser trifft sich alle 4 Wochen und berät über grundsätzliche Entscheidungen. Aus dem Senat wurden 2 „Konsule“ gewählt, die sich um die Vermietung der Hütte kümmern und die Senatssitzungen leiten. Unterstützt werden die Jugendlichen von Gemeindereferent Stefan Becker und seit 2017 auch Pastoralassistentin Sabrina Koch.

 

Zusätzlich wird die Hütte auch von auswärtigen Gruppen für Jugendarbeit genutzt: Schüler der Schule am Pulvermaar, Pfadfindergruppen, Schönstätter Mannesjugend, Jugendleiterschulungen vom Dekanat Vulkaneifel, Familienwochenenden Pfarreiengemeinschaft Koblenz, Messdiener der Pfarrei Daun und Niederehe und einige mehr. So wurde die Hütte im Jahr 2017 von ungefähr 250-300 Jugendlichen und jungen Erwachsenen genutzt. Im Jahr 2018 werden es wohl noch mehr werden.